Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Es handelt sich bei den verwendeten Cookies um sogenannte "technisch notwendige Cookies", welche keine aktive Einwilligung des Benutzers erfordern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sozialarbeiter*in bzw. Sozialpädagog*in im Jugendtreff Westend (m/w/d)

S 11b TVöD I Teilzeit (19,5 Stunden) I unbefristet

(Ausschreibungs-ID 902)

Im Dezernat Kultur, Schulen, Jugend und Familie ist im Bereich Jugendförderung und Erziehungsberatung, in der Abteilung Jugendförderung Region I, zum nächstmöglichen Zeitpunkt die o. g. Stelle in dem Jugendtreff Westend zu besetzen. 

Der Jugendtreff Westend ist eine Einrichtung der Offenen Jugendarbeit. Sie bietet Jugendlichen ein vielfältiges Angebot im Freizeitbereich, unter Einbeziehung ihrer Interessen und Bedürfnisse. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Beratung und Hilfe bei Problemen, sowie geschlechtsspezifische Arbeit, Werkstattarbeit, Soziokultur, Beteiligungsprojekte für Kinder, Jugendliche sowie Unterstützung und Begleitung beim Übergang Schule und Beruf.

So sieht Ihr Alltag aus ...

  • Offene Kinder- und Jugendarbeit im Rahmen der Konzeption der Einrichtung
  • Gestaltung von Projekten, Gruppenangeboten und Veranstaltungen, die das Offene Angebot ergänzen
  • Angebotsgestaltung in den Bereichen Genderarbeit, Bewegungsangebote und Medienpädagogik
  • Motivations- und Beratungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen in Krisensituationen
  • Analyse von sozialen und jugendspezifischen Tendenzen mit Umsetzung in sozial­pädagogische Handlungsstrategien, insbesondere unter dem Aspekt der Prävention
  • Entwicklung von Beteiligungsformen für die Besucher*innen
  • Mitwirkung und Zusammenarbeit mit Institutionen der Jugendhilfe, Gremien und Arbeitskreisen im Stadtteil
  • Mitarbeit an der Öffentlichkeitsarbeit
  • Mitarbeit bei der Weiterführung und Sicherung der Qualitätsweiterentwicklung des Bereichs
  • Mitwirkung bei Projekten und Veranstaltungen des Bereichs, wie z.B. den verbindlichen Ferienangeboten.

Wenn Sie ...

  • über ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium der Sozialen Arbeit (Sozialarbeiter*in bzw. Sozialpädagog*in mit staatlicher Anerkennung) oder einen vergleichbaren staatlich anerkannten Studienabschluss verfügen
  • Berufserfahrung in der Offenen Arbeit besitzen
  • pädagogische und kreative Kompetenzen mitbringen und die Fähigkeit auf die vielfältigen Anforderungen in der Offenen Arbeit mit Jugendlichen einzugehen
  • neue Ideen entwickeln und sie in bestehende Arbeitsfelder bzw. neue Projekte einbringen
  • interkulturelle Kompetenz einbringen und mit Diversität umgehen können
  • Verantwortungsbewusstsein, Engagement und Teamfähigkeit haben
  • über Selbstmanagement/ selbstorganisiertes Handeln verfügen
  • Geschick im Bewältigen von Konflikten haben und Durchsetzungsvermögen besitzen
  • Eigeninitiative, interdisziplinäres und prozessorientiertes Denken zeigen
  • Mit Komplexität umgehen bzw. Veränderungen mitgestalten wollen und können
  • Soziale Kompetenzen: Empathie, Kommunikationsstärke, Kooperationsbereitschaft, gruppen- und beziehungsorientiertes Verhalten mitbringen
  • Digitale Kompetenzen, Umgang mit Social Media und IT Tools besitzen
  • Den Führerschein Klasse B bzw. Klasse 3, sowie die Bereitschaft, das private KFZ über Entschädigung einzusetzen, mitbringen
  • Über besondere Flexibilität hinsichtlich der Arbeitszeiten und Arbeitsformen (Dienst in den Abendstunden, Wochenenden, Ferienzeiten) verfügen
  • Handeln und Verhalten nach den „Leitlinien der Zusammenarbeit“ für Sie selbstverständlich sind.

Bekommen Sie von uns ...

  • Ein spannendes, abwechslungsreiches und verantwortungsvolles Aufgabengebiet
  • Gute Verkehrsanbindung
  • Eine kompetente Einarbeitung
  • Fortbildungen im Rahmen der Arbeitszeit
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Eine offene, wertschätzende Arbeitsatmosphäre in einem professionellen Team
  • Attraktive Zusatzleistungen, wie z.B. Jobticket, Sonderkonditionen in kooperierenden Sportstudios, Fahrradleasing, behördliches Gesundheitsmanagement
  • Einen sicheren Arbeitsplatz.

Vor dem stattfindenden Vorstellungsgespräch ist ein Telefonat zum gegenseitigen Kennenlernen und ggfls. zur Vereinbarung eines Hospitationstermins erwünscht (Vorstellungskosten können nicht übernommen werden).



Senden Sie uns Ihre Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen und Zertifikaten bis spätestens 17.06.2024 direkt über unser Bewerbungsportal.

Vielfalt ist uns sehr wichtig! Wir freuen uns deshalb über jede Bewerbung unabhängig von ethnischer Herkunft, Alter, Geschlecht, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Schwerbehinderte sowie gleichgestellte Bewerber*innen werden bei entsprechender Eignung vorrangig berücksichtigt.

Fachliche Fragen beantwortet Ihnen sehr gerne Frau Wessa unter der Telefonnummer 0621/504-3406 und Personalfragen werden von Frau Saglamer, Telefonnummer 0621/504-2181 beantwortet.